Schädlings-Info: "BETTWANZEN" (Parasit - Gesundheitsschädling)

Bettwanze

Bettwanzen

Allgemein:
Bettwanzen sind in Deutschland selten, trotzdem häufen sich in den letzten Jahren Berichte über Befallssituationen in Massenunterkünften, Hotelzimmern und Privathaushalten. Diese Wanzen werden meist passiv also unbemerkt eingeschleppt, z.B. durch Haustierimporte, aber auch der Mensch kann sie im Reisegepäck aus dem Urlaub mit nach Hause bringen. Einmal angekommen können sie sich in unseren Räumlichkeiten gut und schnell entwickeln.

Aussehen: ca. 4 - 6 mm groß, rotbraun, sehr flache Körperform. Die Larven sind dem Vollinsekt ähnlich aber gelblich gefärbt. Nach dem Blutsaugen sind sie deutlich verdickt, fast rundlich und dunkelrot fast schwarz gefärbt. Bettwanzen überleben mehrere Wochen ohne Nahrung.

Befallen sind meist Schlafräume, tagsüber halten sich die Tiere in Verstecken verborgen wie: hinter Tapeten u. Bilderrahmen, unter Teppichböden und Matratzen, im Bettgestell usw.
Bei Massenauftreten also bei größerem Befall in einem Raum, entsteht ein einzigartiger widerlich süßlicher Geruch. Bei Dunkelheit wandern sie, angelockt von der Körperwärme, zu den Schlafplätzen von Menschen oder auch Haustieren um an ihnen Blut zu saugen.
Der Saugakt dauert bis zu 10 Minuten, dabei gelangt ihr Speichelsekret in die Saugwunde und verursacht einen lang anhaltenden Juckreiz.
Bei empfindlichen Menschen treten auch großflächige Hautentzündungen auf, bis hin zu massiven Störungen des Allgemeinbefindens.

Die Bekämpfung von Bettwanzen erfordert einiges Geschick: Sobald sie sich entdeckt fühlen, fliehen sie sofort zu anderen, schwer zugänglichen Plätzen. Auch die Wahl bzw. die Anwendung geeigneter Insektizide erfordert einige Sachkenntnisse um eine gesundheitliche Gefährdung durch langanhaltende Flächen- oder Raumluftbelastung zu vermeiden, da die Anwendung nahezu ausschließlich in Wohn- oder Schlafräumen erfolgt.

Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern - zuverlässig und diskret!