Schädlings-Info: "MESSINGKÄFER" (Materialschädling)

Messingkaefer

Messingkäfer

Allgemein:
Typischer Altbaukäfer, Voraussetzungen für eine Massenentwicklung sind große Mengen von organischen Materialien sowie ruhige und dunkle Hohlräume. In alten Gebäuden unter Dielungen, in Lehmwänden u. Decken, auf Dachböden in alten Dämmstoffen (Strohhäcksel, Schilf, Kaff u.a.), unter Teppichen und hinter Türrahmen usw.
Messingkäfer sind sehr lichtscheu und ausschließlich nachtaktiv und breiten sich schnell im ganzen Gebäude aus.
Ein ausgeprägter Massenbefall erfolgt meist im August bis Oktober und im Frühsommer.

Aussehen: ca. 2,5 - 5,0 mm groß u. rund, goldgelb bis braun u. dicht behaart, Vermehrung: In beheizten Gebäuden 1 - 2 Generationen im Jahr,
pro Weibchen ca. 150 Eier. Entwicklungsdauer ca. 4 Monate, Lebenserwartung Käfer ca. 5 Monate.
Bei optimalen Bedingungen und einer Durchschnittstemperatur von ca. 20° - 22° C kommt es zur Bestandsverdoppelung im 5 Wochen Rhythmus.
Schaden: Messingkäfer sind absolute Allesfresser, beträchtliche Schäden durch Lochfraß richten sie vor allem an Textilien jeder Art an.
Befallen und zerstört werden: Wolle, Seide, Kunstfaser, Leder, Pelze, Teppiche, Tapeten und auch alle Getreideprodukte, Trockenfrüchte u.a.

Bekämpfung: Voraussetzung ist das Auffinden der Verstecke und Brutstätten, diese können, wie oben beschrieben, innerhalb eines Gebäudes
sehr zahlreich sein und zudem schwer zugänglich. Das heißt, die Tilgung eines größeren Messingkäferbefalls ist in den meisten Fällen sehr zeit-
und arbeitsaufwendig, auch Wiederholungsbehandlungen sind hier die Regel.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.