Steckbrief - Steinmarder

Steinmarder

Steinmarder Größe 45 - 60 cm / Gewicht: 1,6 - 2,0 kg
                         Lebenserwartung: ca. 8 Jahre


Steinmarder sind keine Schädlinge im eigentlichen Sinne,
           es sind ökologisch sehr wertvolle Tiere und
             sie unterliegen dem Artenschutzgesetz !

Es ist daher falsch sie grundsätzlich als schädlich anzusehen. Nur wenn sich ihr Lebensraum mit dem
des Menschen nicht vereinbaren lässt, sollten geeignete tierschutzgerechte Gegenmaßnahmen ergriffen werden.
Hierbei ist grundsätzlich die sachgerechte Vertreibung oder geeignete Abwehrsysteme dem Fallenfang vorzuziehen.

Allgemein
Die in Deutschland am meisten verbreitete Marderart ist der Steinmarder, durch seine gute Anpassungsfähigkeit und Flexibilität in der Ernährung
hat er sich als Kulturfolger dem Menschen angeschlossen und ist längst fester Bestandteil in Dörfern und Städten, selbst in Großstädten hat er sich mittlerweile fest etabliert. Obwohl der Steinmarder zu den Raubtieren gehört, so ist er doch eher ein Allesfresser.
Auf seinem Speiseplan stehen neben Kleinsäugern, Vögeln, Reptilien und Insekten auch Obst, Beeren, Getreideprodukte und Küchenabfälle.

Steinmarder springen aus dem Stand und zielsicher ca.1,80 m hoch und über 2,00 m weit zudem sind sie sehr gute Kletterer. In ihrem Revier
(ca. 3 km Umkreis) kennen sie sich genauestens aus, es sind äußerst vorsichtige und misstrauische Tiere mit hohem Lernvermögen. Durch die vielzahl an Versteckmöglichkeiten und das Überangebot an Nahrung sind ihre Reviere in den Städten deutlich kleiner. Die meiste Zeit des Jahres leben Steinmarder als Einzelgänger, hierbei überschneiden sich die Reviere von Männchen und Weibchen. In ihrem Gebiet beanspruchen sie mehrere Unterschlupfmöglichkeiten, in Stallungen, auf Dachböden und in Zwischendecken, auch in größeren Holzstapeln sind seine Bauten zu finden.

Rechtlicher Status
Steinmarder unterliegen in Deutschland dem Jagdrecht, das heißt, nur wer über eine entsprechende Zulassung verfügt, darf den Tieren nachstellen. Die rechtlichen Vorgaben unterscheiden sich in den einzelnen Bundesländern. Einige Bundesländer haben eine Fallenfangverordnung, berechtigt ist hiernach
nur wer einen gültigen Fallenpass besitzt. Es gilt auch eine Jagdbeschränkung: Steinmarder dürfen nur zwischen dem 16. Okt. u. 28. Feb. bejagt werden.