Schädlinge - Was sind eigentlich Schädlinge?

Als Schädlinge bezeichnet man Lebewesen, die aufgrund ihrer Verhaltensweise dem Menschen selbst, seinen Nahrungsgrundlagen und Nutztieren in verschiedener Art und Weise Schaden zufügen.

Dies reicht von der Beeinträchtigung der Lebensqualität und Gesundheit, negative Auswirkungen auf Nutztiere, Verunreinigung und Vernichtung von Lebensmitteln und Rohstoffen bis hin zu erheblichen Schäden an Gebäuden.

Nun ist aber keins der als Schädling erfassten Tiere und Insekten grundsätzlich ein Schädling, sondern hat wie jedes Lebewesen seine Daseinsberechtigung mit einer ganz bestimmten Aufgabe in unserem Ökosystem.

Zum Schädling für den Menschen werden sie in den meisten Fällen erst durch die Möglichkeit der ungehinderten massenhaften Vermehrung wie es in freier Natur bei intaktem Ökosystem gar nicht möglich währe. Die Gründe hierfür sind vielfältig und der Mensch ist hieran immer direkt oder indirekt beteiligt.
Zahlreiche Schädlingsarten begleiten den Menschen schon seit Jahrtausenden (Kulturfolger), in dessen Nähe finden sie Schutz vor Witterungseinflüssen und sind für ihre natürlichen Gegenspieler (Freßfeinde) unerreichbar.
Durch die Vorratslagerung der Menschen haben sie ein nahezu unerschöpfliches Nahrungsangebot, zusammen mit ihrem genialen Anpassungsvermögen ist die Grundlage zur Massenvermehrung geschaffen.
Sie haben also ihren natürlichen Lebensraum verlassen und leben nun sozusagen in einem Fehlbiotop.

Ohne konsequente und zielgerichtete Bekämpfungsmaßnahmen währen Schädlinge in ihrer Gesamtheit durchaus in der Lage die gesamte Menschheit und deren Gesundheit ernsthaft zu beeinträchtigen.
Diesen Gefahren sachgerecht entgegen zu wirken ist Aufgabe der professionellen Schädlingsbekämpfung:

„ Gesundheitsschutz - Vorratsschutz - Gefahrenabwehr “

Das Ziel besteht nicht darin, den Versuch zu unternehmen kompromisslos ganze Arten endgültig zu vernichten. Sondern vielmehr darin, durch fachgerechte Bekämpfungen regulierend einzugreifen um Schäden und Gefahren vom Menschen abzuwenden. Dies geschieht durch örtlich begrenzte Maßnahmen bis zur vollständigen Tilgung einzelner Populationen,
so das die Art in ihrer Gesamtheit nur auf ein vertretbares Maß zurückgedrängt wird.

Gesundheitsschädlinge
Vorratsschädlinge
Materialschädlinge
Parasiten

Einige Beispiele
tl_files/Schmelter/png_bilder/ratte.png
tl_files/Schmelter/png_bilder/kaefer.png
tl_files/Schmelter/png_bilder/Bettwanze.png
tl_files/Schmelter/png_bilder/motte.png
tl_files/Schmelter/png_bilder/schabe.png
tl_files/Schmelter/png_bilder/messingkaefer.png
tl_files/Schmelter/png_bilder/wespe.png
tl_files/Schmelter/png_bilder/taube.png